K+K Gulasch mit Serviettenknödel – „Bad Vöslau“

DSC_0109

Rindsgulasch mit Majoranserviettenknödel

Das ist jetzt einer der grossen Klassiker, bei denen ich auch nicht sehr viel verändert habe, aber doch ein, zwei Tricks einsetzte, die für ein überzeugendes Ergebnis sorgen. Zum einen koche ich Knochen mit, zum anderen verwende ich neben Pulver noch frische Paprika, das sorgt ebenfalls für mehr Geschmack. Der Serviettenknödel gelingt definitiv leichter als jeder normal gekochte. Majoran anstatt Petersilie sorgt für mehr Pepp. Das Rezept ist für 4 Personen reichlich bemessen, aber man freut sich sicher über Reste zum Aufwärmen, Aufbraten. Das Gulasch sollten Sie aber auf jeden Fall nicht vor sondern NACH dem Schwimmen im Thermalbad Vöslau geniessen.

Zutaten für 4 Personen:

Gulasch:

1 Kg Rindsgulasch in Würfel

1 Kg Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

ein paar Rindsknochen

3 El Öl

2 EL Butter

500 ml Rinderfond

300 ml Rotwein

Wasser

2 El Kümmel

6 EL Paprikapulver

6 schwarze Pfefferkörner

3 Paprikaschoten

Salz

Serviettenknödel:

500 gr. altes Weissbrot

500 ml Milch

60 gr. Speck

2 Schalotten

50 gr. Butter

3 El Majoran

Muskat

Salz

schwarzer Pfeffer a. d. Mühle

Zubereitung:

Gulasch:

Das Fleisch waschen und trockentupfen. Salzen und portionsweise in jeweils einem El Öl anbraten (bei mir ging es auf drei Portionen, bei einem Bräter mit 26 cm Durchmesser), ebenso die Knochen. Aus dem Bräter nehmen und warmhalten. Die blättrig geschnittenen Zwiebeln in der Butter anschwitzen, ständig rühren und dabei die Röststoffe vom Anbraten lösen. Anschliessend den Knoblauch zugeben und zum Schluss die Gewürze. Mit dem Rotwein ablöschen und eindampfen lassen. Dann das Fleisch wieder zugeben und mit Fond und soviel Wasser aufgiessen, bis alles völlig bedeckt ist. Aufkochen lassen und abschäumen. Entweder zugedeckt sanft auf der Platte köcheln lassen (wenn man einen guten Eisen-Bräter hat, funktioniert das tiptop), oder im Ofen. Minimum zwei Stunden, bei mir waren es drei!

Eine Stunde vor Ende der Garzeit die in Streifen geschnittene Paprika zugeben und die letzten 30 Minuten offen einreduzieren lassen. Zum Schluss mit Salz abschmecken.

Serviettenknödel:

Das Brot in Scheiben schneiden und mit der heissen Milch übergiessen. Die Zwiebel und den Speck in der Butter auslassen, Majoran dazugeben sowie Salz, Pfeffer und Muskat. Zur Brotmasse geben, alles locker unterheben und 30 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Währenddessen zwei Stück Klarsichtfolie auslegen, die Länge so bemessen, dass sie in Ihren (grössten) Topf passen. Mit zimmerwarmer Butter einfetten. Den Knödelteig verkneten, grobe Stücke der Brotkruste dabei mit den Fingern zerkleinern und anschliessend auf der Folie portionieren und formen (zusammendrücken). Die Klarsichtfolie zusammenlegen, so dass nichts mehr vom Knödelteig herausschaut. Am Ende zusammenbinden. Nun die Knödel jeweils mit Alufolie umwickeln, dabei die Ränder der Folie an der Längsseite zusammenfalten, damit kein Wasser eindringen kann. Die Enden wie ein Bonbon wickeln. Anschliessend für 30 Minuten kochen.

Servieren:

Das Gulasch am besten im attraktiven Bräter direkt auf den Tisch stellen (vorher die Knochen entfernen). Den Serviettenknödel auspacken und mit einem befeuchteten Messer in Scheiben schneiden (nach jeder Scheibe Teigreste vom Messer abwaschen und neu befeuchten!). Wer mag, kann die Knödelscheiben noch in Butter anbräunen. Auf vorgewärmten Tellern jeweils zwei Scheiben anrichten, die restlichen Knödel auf einer Servierplatte dazureichen. Das Gulasch mit einer Schöpfkelle auf die Teller heben.

Wein:

Wir hatten einen Gamaret aus Genf von Les Perriers, eine ausgezeichnete Kellerei. Der Gamaret ist für mich eine absolute Rotweinentdeckung in der Schweiz. Kräftig, fruchtig und vielseitig einsetzbar. Aber natürlich ruft dieses Gericht auch nach den grossartigen Weinen aus Österreich, wie zum Beispiel einem Blaufränkisch aus Carnutum von Markowitsch. Tu Felix Autria!

DSC_0092DSC_0093DSC_0097DSC_0100DSC_0101

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s